alter idem : Das zweite ich ~~ welches niemand kennt

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Ana Carolina Reston Macan
  Pro hannah
  Lebensgefühl Hunger
  ein bisschen
  Me
  mein Ziel
  Ich habe heute
  Was ist Pro?
  Wo ich mich hinknie, da bin ich zuhaus
  Twin
  Tipps
  fette Kilos
  mein Essverhalten
  Gewichtsdiary
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    hungerstreik
    - mehr Freunde




  Links
   Blog Tinkerbelle
   Blog Tornlostgirl
   Blog Davidchen
   Blog Summer
   Blog Hungerstreik
   Blog Amber
   Blog Perfectly-imperfect
   Blog dreams-of-perfection
   Blog Stellinchen
   Blog not_just_skinn_and_bones
   Ana Kochbuch
   Nährwerttabelle



http://myblog.de/alteridem

Gratis bloggen bei
myblog.de





Rewind and Erase! Eine kleine Nahrungslehre

Das Schöne an der Bulimie ist, dass Sie essen können was sie wollen. Das macht diese Diät auch so konkurrenzlos. Trotzdem gibt es das Eine oder Andere, was sie wissen sollten. Anfänger machen oft den Fehler, dass sie denken: "was zuletzt kommt, geht zuerst!" und stopfen als Erstes das Gesunde Zeug in sich hinein, um so doch noch irgendwie für einen Vitaminausgleich zu sorgen. Erst am Ende sterben die Schokoladentorten eines natürlichen Todes, denn die werden ja sofort wieder ausgespuckt, richtig? Falsch!

Der Magen bearbeitet Aufträge nicht nach Eingangsstempel, sondern nimmt sich ein Beispiel am deutschen Beamtentum und erledigt zuerst die einfachen Sachen und lässt die schweren Dinge für eine Weile ruhen. So kommt es, dass der Salat, den man als Entree hatte, noch vor dem Tiramisu wieder auftaucht (eigentlich: untertaucht). Als Faustformel gilt hier: je mehr Zucker, desto schneller hat der Körper es verarbeitet. Gemüse und Grünzeug ist vom Magen am schwersten zu verdauen und kann tagelang im Originalzustand überleben. Für den Vitamin- und Mineralausgleich empfehle ich Multivitaminpräparate vor dem Schlafengehen.

Time to go! Der richtige Zeitpunkt

Der richtige Zeitpunkt, um sich das Abendessen nochmals durch den Kopf gehen zu lassen, erfordert Einiges an Fingerspitzengefühl. Rennt man sofort aufs Klo, wird es schmerzhaft, denn dann hat man mit grossen Brocken zu kämpfen, die unangenehm kratzen und auch gerne mal steckenbleiben. Wartet man jedoch zu lange, kann es sein, dass ein Teil der Nahrung schon zu kuscheligen Fettpolstern verarbeitet wurde und der Rest im Warteraum nicht vom Stuhl hochkommt; was heisst, dass der Effort zum Herauslocken der Nachzügler unangemessen hoch ist.

Am besten hat es sich bewährt, eine halbe Stunde zu warten. Der Mageninhalt ist dann am einfachsten dazu zu überreden, nochmals an die frische Luft zu gehen und die Konsistenz hat einen angenehm weichen Aggregatzustand angenommen. Ein kleiner Tipp: ein grosses Glas Wasser vor dem Spucken vereinfacht den Prozess noch.

My Home is my Bathroom!

Zeit, sondern auch der Ort will sorgfältig gewaehlt sein. Meist hat man natürlich keine grosse Auswahl: entweder man kotzt Zuhause, im Restaurant oder bei Freunden. Trotzdem sollte der Ort des Grauens so angenehm und gemütlich wie möglich sein, denn schliesslich verbringt man eine nicht unerhebliche Zeit knieend vor dem Porzellanthron. Nur Absolute Beginners erledigen die Sache in 2 Minuten, wohingegen Profis wissen, dass sie für eine gründliche Rundumreinigung ihrer Interna schon gut 15 Minuten einplanen müssen.

Untersuchen Sie die Toilettenschüssel. Ist es eine deutsche abgeschrägte Toilette mit enger werdendem Hals, so haben sie Glück. Sich in dieser Arbeitsumgebung einzusauen, ist fast unmöglich und sie können munter draufloskotzen. Wenn gewünscht auch stehend mit halb eingeknickten Knien, während die Hände sich auf den Oberschenkeln abstützen. Haben Sie eine amerikanisches Klo erwischt, so gestaltet sich das Ganze etwas schwieriger und Sie müssen sich auf jeden Fall hinknien und so nah mit dem Gesicht an die Wasserfläche kommen, wie es geht.

Legen Sie sich ein Handtuch unter die Knie und versuchen Sie, ihr Essen auf dem Schleichweg in die Kanalisation zu befördern, um Spritzflecken zu vermeiden. Experten tragen Knieschoner unter ihren Jeans und legen eine grosszügige Schicht Klopapier in die Toilette, um so den Aufprall auf dem Wasser zu dämpfen.

Vielleicht haben Sie die Moeglichkeit, das Licht zu dimmen oder Sie zünden sich ein Teelicht an und schalten das grelle Neonlicht aus. Wenn Sie möchten, sprühen Sie auch einen Spritzer Ihres Lieblingsparfums in den Raum oder kleben ein Foto Ihres ärgsten Feindes knapp unterhalb des Toilettenrandes. Was immer Ihnen gefällt, ist erlaubt.

Auf Autobahnraststätten und in schmierigen Kneipen ist es egal, welche Methode Sie anwenden. Hier können Sie kreativ werden und Weitspucken üben, das Waschbecken benutzen oder sich dabei im Kreis drehen. Es wird von Ihnen erwartet!

In jedem Fall gilt: halten Sie Taschentücher in Griffnähe und klappen Sie immer den Klodeckel hoch. Lange Haare werden vorher mit einem Gummiband zurückgebunden und danach den Kaugummi nicht vergessen!

Sounds like Teen Spirit! oder "Der Ton macht die Musik"

Sich zu Übergeben ist normalerweise eine geräuschvolle Angelegenheit. Nicht immer aber hat man die Privatsphaere, um sich in voller Lautstärke zu erleichtern, und so muss man bei den Soundeffekten schon mal Abstriche machen. Wenn die Toilettenkabine nebenan besetzt ist, das Wohnzimmer der Freunde neben dem Klo liegt und vor der Toilette jemand anderes auf seine Chance wartet, sind die Phantomimen im Vorteil. Leider ist lautloses Kotzen eine Frage der Zeit, daher rate ich jedem Anfänger, das in mehreren ungestörten Sessions zu üben, bis man oeffentlich damit auftreten kann.

Manchmal verhilft auch die richtige Technik zu schnellem Erfolg. So finden viele es einfacher, zwei Finger zu benutzen und diese so tief es geht in den Rachen zu schieben und damit den empfindlichen Bereich hinter der Zungenwurzel zu berühren. Dies löst einen relativ krampflosen und dadurch auch ruhigen Brechzwang aus. Nach nur wenigen Versuchen ist man im Halsbereich relativ unempfindlich, so dass man jeden Gastroenterologen bei einer Magenspiegelung verblüffen koennte.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung